Zeitpunkt

Januar 2020, Dauer 8 Wochen, kann individuell verlängert werden

Anmeldeschluss: 5. Oktober 2019

Route

Wir starten in der Schweiz. In Frankreich nehmen wir die Fähre Richtung Marokko (Nador).

Von dort aus geht es Richtung Süden. Der Krater von Specre und die Dünen von Erg Chegaga stehen auf dem Programm. Genauso wie eine Tropfsteinhöhle, das Paradise Valley, Kamelreiten und Surfen.

Danach geht es der Küste entlang auf einer ziemlich langen Teerstrasse bis an die Grenze zu Mauretanien. Je nach Situation der Fahrzeuge legen wir eine Reparatur-Pause ein, um diese wieder auf Vordermann zu bringen oder fahren direkt weiter. In Mauretanien schlafen wir am Meer. Auf der Strasse der Hoffnung fahren wir dann weiter nach Mali. Nach ungefähr 400 km verlassen wir diese Strasse und treffen dann irgendwann in Bamako ein. Je nach Interesse ist es möglich, dort touristische Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Von Bamako aus fahren wir über die Grenze nach Burkina Faso und schauen uns dort Sehenswertes an. Von dort aus fahren wir weiter und schlafen irgendwo unter den Sternen zwischen Ouagadougu und Fada Ngourma. Anschliessend geht es direkt zu den Wasserfällen von Kota. Der Trip endet am Flughafen von Cotonou in Benin.

Aufgrund der Sicherheitslage kann sich die Route verändern oder die Reise gekürzt werden.

Sicherheit

Das Sicherheitsrisiko wird von der EDA auf einigen Teilen der Reise als bedenklich eingestuft.

Wichtig erscheint uns kulturell angepasstes Verhalten sehr wichtig, es bietet die Grundlage für eine sichere Reise. Thomas hat diese Reise bereits sieben Mal gemacht und kann so die Gefahren etwas einschätzen.

Wir raten euch selbst eine Internetrecherche zu betreiben, so dass ihr euch selbst ein Bild davon machen könnt. Aufgrund dessen könnt ihr euch für oder wider eine Mitreise entscheiden. Wir übernehmen keine Haftung, die Versicherung ist Sache des Teilnehmers.

Kosten

Anmeldegebühr: 500.- CHF (Teil der Reisekosten)
Reisekosten: ca. 2200.- CHF exkl. Rückflug ab Cotonou

Die Reisekosten sind absichtlich möglichst tief gehalten, wir möchten die Reise für möglichst jede/n zugänglich machen. Dabei möchten wir nichts verdienen, falls Geld übrig bleibt, zahlen wir dies selbstverständlich zurück.

Bei den Reisekosten handelt es sich um Schätzungen und ist auch vom gewählten Komfort abhängig (z.B. Schlafkabine auf der Fähre, Restaurantbesuche etc.)

Weitere Informationen zu den Ländern, Verhaltensregeln, dem Passieren von Grenzen und so weiter bekommt ihr bei der Anmeldung oder auf Nachfrage.